Arbeitsglücklich® als PolyJobberin

Eine Frau – drei Jobs! Verhältnisse wie in den USA! Dort ist es normal mehrere Jobs gleichzeitig zu haben, um so das Leben zu finanzieren. Nicht so bei Nicole Knapp aus Hamburg. Sie macht gleich drei unterschiedliche Jobs nebeneinander. Ihr Wunsch nach Vielfalt und Abwechslung stehen dabei im Vordergrund, nicht eine finanzielle Notwendigkeit. Nicole hat viele Talente und viele Interessen. Sie wäre unzufrieden im Job, wenn sie sich auf nur ein Herzensthema beschränken müsste. Lies hier, was diese Frau auf die Beine stellt!

 

Liebe Nicole, du bist wirklich außergewöhnlich! Drei unterschiedliche Arbeitsstellen, wie schaffst du das?

Nicole: Nun ja, ich denke, ich bin gut strukturiert und einigermaßen organisiert. Drei Jobs hören sich wild an, aber weil ich die richtigen Arbeitsstellen habe, die mich glücklich machen, fallen mir drei Jobs nebeneinander nicht schwer. Anstrengend wird es doch immer erst dann, wenn das, was man tut, nicht zu einem passt. Wenn man sich zwingen muss. Und wenn das, was geleistet wird keinen Sinn ergibt. Meine drei Arbeitsstellen machen jede für sich total viel Sinn, meine Arbeit macht Spaß und ich arbeite gerne.

 

 

Wie kam es zu den drei Arbeitsbereichen und welche sind das?

Nicole: Ich arbeite fest angestellt bei Greenpeace, bin freiberufliche Clownin bei den  Klinikclowns und als Trainerin in meiner eigenen “LifeDesignSchmiede” tätig. Ursprünglich bin ich ausgebildete Goldschmiedin und das ist auch immer noch ein Bereich, den ich sehr mag. Als ich mich fast entschieden hatte Schmuckdesign zu studieren, kam mir das wunderbare Musik-, Kultur- und Bildungsprojekt “Up with people” dazwischen. Mit dieser Organisation bin ich ein Jahr um die ganze Welt gereist, habe tolle Menschen kennengelernt und Projekte begleitet. Durch das Reisen ist mein Sinn für die Umwelt weiter gewachsen und zurück in Deutschland habe ich Greenpeace so lange mit Bewerbungen genervt, bis es endlich geklappt hat. Nach fünf Bewerbungen auf unterschiedliche Stellen haben die bei Greenpeace gedacht: “Die Knapp nervt so rum, die müssen wir jetzt mal einstellen!” Ich nerve gerne rum, wenn ich ein Ziel verfolge. Ich wusste, was ich will und habe mich nicht davon abbringen lassen. Bingo! Dann hat es geklappt!

 

 

Hei, die Greenpeacer sind bestimmt total froh, dass du so hartnäckig warst und Teil der Organisation geworden bist. Und wie kam das mit den Klinikclowns?

Nicole: Irgendwann landete ein Flyer einer Clownsschule  auf meinem Schreibtisch und weil ich mir selbst etwas Gutes tun wollte und Verlangen nach Leichtigkeit, Lachen und Freude hatte, bin ich hingegangen. Das war so wunderbar und bereichernd, dass ich die Ausbildung als Clownin absolviert habe. Damals war noch nicht mal klar, wie dafür Platz in meiner Vollzeit Tätigkeit sein würde. Klar war mir nur, Clown sein ist großartig und ich wollte Menschen damit berühren und erfreuen. 2012 habe ich meinen Job bei Greenpeace auf vier Arbeitstage reduziert und somit Platz für die Clownerie geschaffen. Vier Jahre später ergab es sich, dass ich mir mit einer tollen Kollegin die Stelle bei Greenpeace teilen konnte, also Jobsharing möglich war, da habe ich gerne zugegriffen. Tadaaa, somit war Platz und Zeit für Clownerie und weitere Träume.

 

      

 

 

Viele glückliche Fügungen, die du für deine Wünsche und Ziele genutzt hast, richtig? Würdest du sagen, du hattest Glück oder einen guten Plan.

Nicole: Beides, in jedem Fall beides. Rückblickend habe ich festgestellt, dass sich bei mir so etwa alle vier Jahre etwas grundlegend verändert oder eine neue Richtung nimmt. Zum Beispiel war mein Wunsch selbstständig tätig zu sein schon immer da. Für die Umsetzung braucht es jedoch mehr als nur einen Wunsch zu hegen, denke ich. Aber wenn es Chancen im Leben gibt, dann ergreife ich sie gerne. So habe zum Beispiel durch die Arbeit bei Greenpeace das Leiten von Workshops und Moderation gelernt, mit meiner Ausbildung zum LifeDesign Coach und der Gründung der LifeDesignSchmiede habe ich meinen lang gehegten Wunsch auf die Beine gestellt. Aber nicht ohne die finanzielle Sicherheit meiner Festanstellung bei Greenpeace und den Einnahmen als Clown. Ich bin vielseitig, aber nicht waghalsig.

 

Auf den Punkt gebracht bereichern dich deine drei Arbeitsplätze dann genau wie?

Nicole: Greenpeace gibt mir das gute Gefühl von Gemeinschaft in einem intakten Team und ich beschäftige mich mit Nachhaltigkeit und den Schutz unserer Erde. Als Clown lebe ich die Kreativität in mir, das Spiel und den Humor. Ich darf im hier und jetzt sein und schenke und ernte Emotionen. In meiner LifeDesignSchmiede bin ich die Bestimmerin, entscheide alles selbst und mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.

 

 

 

Traumhaft, ich werde auch PolyJobberin!

Nicole: Ja, das ist so cool. Und wenn du für dich selbst sorgst, also nicht nur den anderen, sondern vor allem auch dir selbst gerecht wirst, dann wird es nicht anstrengend.

Danke liebe Nicole und jetzt lass uns den Schiffen am Hafen Ahoi sagen und unser Life Design genießen.